Leader+ Projekt

Projektträger: Evangelische. Kirchengemeinde St. Nicolai, Steckby

Die ausgedehnten Auenwälder des Steckby-Lödderitzer Forstes fanden 1979 durch die UNESCO Anerkennung als eines der ersten Biosphärenreservate Deutschlands. Diese Region bietet besonders für den Naturtourismus ideale Voraussetzungen. Der Ort liegt direkt am Elberadweg R2 Dresden-Cuxhaven und wird von vielen Radfahrern frequentiert.

Unmittelbar am Elberadweg gelegen, präsentiert die Kirchengemeinde St. Nicolai in Steckby ihre Kirche als Radfahrerkirche.

Ziel des Projektes ist es, die Nutzung der Dorfkirche zu erweitern und sie damit wieder stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Vorbild für die Radfahrerkirchen sind die deutschen Autobahnkirchen, wo Gotteshäuser an Autobahnen als Orte der Ruhe und Meditation für Reisende dienen. In Radfahrerkirchen sollen insbesondere Fahrradtouristen die Möglichkeit zur Besinnung haben.

Das Kirchenschiff ist ein spätromanischer Feldsteinbau, eine Wehrkirche, an welcher auf der Westseite 1704 ein barocker Fachwerkturm mit Ausfachung aus gelbem Backstein errichtet wurde.

Bis Ende 2007 werden die Wiederherstellung der Standsicherheit des Kirchturms und die Präsentation als Radfahrerkirche im Internet und in Informationsmaterialien realisiert.

Mit der Verwirklichung des Projektes ist die Kirche St. Nicolai in Steckby die einzige Radfahrerkirche in Anhalt.

Finanzierung

Gesamtkosten: 133.333,00 €; EAGFL: 100.000,00 €; Eigenmittel: 20.000,00 €; Kofinanzierung: 13.333,00 € (Evangelische Landeskirche Anhalt)

Adresse:  Evangelische Kirchengemeinde Steckby
Pfarramt
Friedensstraße 17
39264 Steutz
Fon: 039244/243